Telefon: 08453 7046
Ständig erkältet! Was ist bei Kindern noch normal?
wdv/Oana Szekely
Symbolbild

Der Winter ist fast vorbei und trotzdem läuft schon wieder die Schnupfennase. Bei Kleinkindern ist es nicht ungewöhnlich, wenn sie ständig erkältet sind. Aber es gibt Tipps und pflanzliche Mittel, die den Abwehrkräften auf die Sprünge helfen und den Körper im Kampf gegen die Viren unterstützen.

Gerade eben war der Infekt auskuriert, da läuft schon wieder die Nase. 6 bis 10 Erkältungen im Jahr sind bei Kleinkindern tatsächlich kein Grund zur Sorge, bei Kindern, die gerade neu in den Kindergarten oder die Krippe gehen, können es noch mehr Infekte sein. Das kindliche Immunsystem ist noch nicht so gut trainiert und dabei, sich zu entwickeln. Ab etwa dem 12. Lebensjahr pendelt es sich dann wie bei Erwachsenen bei 2 bis 3 Infekten jährlich ein.

Geschwächte Abwehr

Vor allem, wenn es draußen kalt und nass ist, drängt sich oft ein Infekt an den nächsten. Die Schleimhäute der Atemwege kühlen leichter aus und werden weniger durchblutet. Krankheitserreger dringen dann leichter ein. Auch Stress und Übermüdung schwächen die Abwehrkräfte. Doch es gibt Tipps und pflanzliche Mittel, die helfen können, den einen oder anderen Infekt zu umgehen.

Kann es Corona sein?

Bei Kindern sind die Symptome bei einer Infektion mit dem Coronavirus deutlich geringer ausgeprägt als bei Erwachsenen, zum Beispiel leichter Husten oder manchmal auch Durchfall. Oder sie haben gar keine Beschwerden. Schwere Krankheitsverläufe oder Todesfälle sind bei Kindern nicht bekannt. Sie können sich jedoch genauso leicht anstecken wie Erwachsenen und das Virus weitergeben. Deshalb sind auch für Kinder Maßnahmen gegen eine Ansteckung wichtig. Wenn Sie den Verdacht haben, dass sich Ihr Kind mit dem Coronavirus infiziert hat, gehen Sie nicht direkt zum Kinderarzt, sondern rufen Sie dort an oder wählen Sie die Nummer 116 117 des ärztlichen Bereitschaftsdienstes.

Mein Kind schützen

Hundertprozentigen Schutz vor einem Infekt gibt es nicht. Mit den folgenden Tipps lässt sich das Risiko ständig erkältet zu sein aber deutlich senken:

Häufiges und intensives Händewaschen mit Seife und warmem Wasser ist eine der besten Maßnahmen, um Infektionen vorzubeugen. Auf jeden Fall immer nach der Toilette, wenn das Kind aus der Kita nach Hause kommt und vor dem Essen daran denken.
Sie sollen Ihr Kind nicht abschotten, aber von erkälteten Personen halten Sie Ihr Kind besser fern. Mindestens zwei Meter Abstand wären sinnvoll. Meiden Sie mit Ihrem Kind bei einer Erkältungswelle möglichst große Menschenmengen.
Wenn Sie selbst erkältet sind, gewöhnen Sie sich daran, nicht in die Hand zu niesen. Sonst verteilen Sie im Nu die Erkältungsviren auf Türklinken, Stiften, Kleidern oder übertragen sie direkt auf Ihr Kind. Niesen Sie stattdessen in die Armbeuge. Benutzen Sie Taschentücher immer nur einmal und entsorgen Sie diese gleich nach dem Gebrauch in einer dafür vorgesehenen Tüte.
Für starke Abwehrkräfte braucht der Körper Vitamine und Mineralstoffe, die vor allem in Gemüse, Obst und Vollkornprodukten stecken. Wenn Kinder sehr wählerisch sind, hilft oft ein bisschen Fantasie bei der Zubereitung: Nett zubereitet als Apfelscheiben in Herz- oder Sternform oder als Fruchtspieß schmeckt das Obst gleich besser. Waschen Sie das Obst vorher, denn auch daran könnten Krankheitserreger haften.
Für Kinder, die nicht gerne Obst und Gemüse essen, gibt es speziell abgestimmte Vitaminkombinationen in Form von Saft, Gummidrops, Direktgranulat oder als Gelee, die ab 4 Jahren gegeben werden können.
Regelmäßige Bewegung an der frischen Luft trainiert das Immunsystem. Mit der richtigen Kleidung ist das bei jedem Wetter möglich.
Achten Sie auf einen guten Luftaustausch in der Wohnung. Dadurch werden auch im Raum vorhandene Erkältungsviren hinausbefördert. Am besten zwei- bis dreimal täglich 5 bis 10 Minuten lüften.
Das Immunsystem braucht regelmäßige Ruhezeiten, um gut zu funktionieren. Im Schlaf baut es den Schutz gegen Erkältungskrankheiten auf. Und vor dem Schlafengehen noch mal durchlüften, damit für genug Sauerstoff gesorgt ist.

Den Infekt abfangen

Die Nase läuft, das Kind ist müde und quengelig – typische Zeichen, wenn die Erkältung schon im Anflug ist. Zu diesem frühen Zeitpunkt eingenommen, können verschiedene pflanzliche Arzneimittel helfen, das Schlimmste abzufangen. Den indianischen Wasserdost gibt es als Saft für Kinder ab einem Jahr, Tropfen mit einer Kombination aus Kamillenblüten, Eibischwurzel, Löwenzahn, Schachtelhalmkraut, Walnuss, Eichenrinde und Schafgarbe kann die Erkältungsviren daran hindern, sich weiter zu vermehren und sind ab 2 Jahren zugelassen. Ab 4 Jahren gibt es Lutschtabletten mit den bewährten Extrakten aus rotem Sonnenhut, Färberhülse und Lebensbaum.

Infekt weniger schwer

Auch wenn die Erkältung bereits ausgebrochen ist und der Arzt zum Beispiel fiebersenkende Mittel verschrieben hat, können pflanzliche Arzneimittel, zusätzlich gegeben, das Immunsystem unterstützen. Wie die Erfahrung zeigt, verläuft ein Infekt dann oft weniger lang und schwer und Erkältungen treten langfristig weniger häufig auf. Auch homöopathische Globuli oder Zäpfchen können schon Babys und Kleinkindern helfen, den Erkältungsinfekt zu mildern.

Nur ausgewählte ätherische Öle

Für Babys und Kleinkinder können ätherische Öle aus Kampfer und Pfefferminze lebensgefährlich sein, da es zu Kehlkopfkrämpfen kommen kann. Deshalb gibt es spezielle Salben mit Eukalyptusöl oder Kiefernadelöl zum Einreiben auf die Brust oder zum Inhalieren. Oder Sie tropfen diese Öle auf die Bettwäsche, um die Atmung zu erleichtern. Für Babys ab 3 Monate gibt es eine Kombination mit Sternanis, Thymian und Lavendel zum Einreiben auf die Brust.

Michael Feistner,

Ihr Apotheker

Aktions-Angebote

40% gespart

PROSPAN

Hustenliquid im Portionsbeutel 1)

Bei Husten, akuten Entzündungen der Atemwege und entzündlichen Bronchialerkrankungen.

PZN 1007470

statt 11,50 2)

30X5 ML (4,60€ pro 100ML)

6,90€

Jetzt bestellen
25% gespart

BION

3 Tabletten

Mit Vitaminen, Mineralstoffen und 3 Bakterienkulturen Tri-Bion®.

PZN 11587178

statt 19,99 3)

30 ST

14,99€

Jetzt bestellen
25% gespart

CETEBE

ABWEHR plus Vitamin C+Vitamin D3+Zink Kaps.

CETEBE ABWEHR plus Vitamin C+Vitamin D3+Zink Kaps.

PZN 2408188

statt 12,49 3)

30 ST

9,39€

Jetzt bestellen
20% gespart

OYONO

Nacht Tabletten

3-Phasen-Tablette aus Pflanzenextrakten und Melatonin bei Schlafproblemen.

PZN 16931522

statt 14,95 3)

24 ST

11,95€

Jetzt bestellen
24% gespart

GESUNDFORM

Magnesium 300 Filmtabletten

Hilft bei Stress und Muskelverspannungen. Magnesium als Nahrungsergänzung kann Ihnen helfen Ausdauer und Energie zu erhalten.

PZN 4779173

statt 18,45 3)

120 ST

13,98€

Jetzt bestellen
24% gespart

GESUNDFORM

Omega-3 1.000 mg Kapseln

Blutfettwerte - vor allen Dingen LDL-Cholesterin sowie Triglyzeride - werden durch die Omega-3-Fettsäuren deutlich gesenkt.

PZN 2098782

statt 28,75 3)

180 ST

21,98€

Jetzt bestellen
29% gespart

MAGNESIUM

DIASPORAL DEPOT Muskel und Nerven Tabl.

Nahrungsergänzungsmittel für vitale Muskeln und gesunde Nerven.

PZN 14323511

statt 17,75 3)

30 ST

12,55€

Jetzt bestellen
20% gespart

DEKRISTOLVIT

D3 2.000 I.E. Tabletten

Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin D3.

PZN 10818546

statt 17,49 3)

120 ST

13,99€

Jetzt bestellen
12% gespart

WICK

VapoRub Erkältungssalbe

Zur Besserung des Befindens bei Erkältungsbeschwerden der Atemwege.

PZN 358693

statt 12,48 3)

50 G (21,96€ pro 100G)

10,98€

Jetzt bestellen
31% gespart

GELOMYRTOL

forte magensaftresistente Weichkapseln 1)

Zur Schleimlösung und Erleichterung des Abhustens bei akuter und chronischer Bronchitis und zur Schleimlösung bei Entzündungen der Nasennebenhöhlen.

PZN 14167086

statt 28,98 2)

60 ST

19,98€

Jetzt bestellen
16% gespart

BACHBLÜTEN

Original Rescura Tropfen alkoholfrei

Die Original Bach®-Blütenmischung.

PZN 16391818

statt 17,85 3)

20 ML (74,90€ pro 100ML)

14,98€

Jetzt bestellen

Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) Angabe nach der deutschen Arzneimitteltaxe Apothekenerstattungspreis (AEP). Der AEP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AEP ist ein von den Apotheken in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel. Er entspricht in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Abgabepreis, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet. Der AEP ist der allgemeine Erstattungspreis im Falle einer Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen, vor Abzug eines Zwangsrabattes (zur Zeit 5%) nach §130 Abs. 1 SGB V.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).

Der Artikel hat Ihnen gefallen?

Dann teilen Sie ihn doch mit anderen.

Das könnte Sie auch interessieren

Engel-Apotheke

Kontakt

Tel.: 08453 7046

Fax: 08453 2565


E-Mail: info@engel-aponet.de

Internet: http://www.engel-aponet.de/

Engel-Apotheke

Herrnstraße 20

85084 Reichertshofen

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
08:00 bis 18:30 Uhr


Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) Angabe nach der deutschen Arzneimitteltaxe Apothekenerstattungspreis (AEP). Der AEP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AEP ist ein von den Apotheken in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel. Er entspricht in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Abgabepreis, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet. Der AEP ist der allgemeine Erstattungspreis im Falle einer Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen, vor Abzug eines Zwangsrabattes (zur Zeit 5%) nach §130 Abs. 1 SGB V.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).

powered by apovena.de